kleio Logo

Begegnungen mit Zeitgenossen der Renaissance

Albrecht Dürer jun.: Bildnis des Vaters, Ende 15. Jahrhundert

Albrecht Dürers Vater, Ende 15. Jh.
Albrecht Dürers Vater, Ende 15. Jahrhundert

Albrecht Dürer sen.

Albrecht Dürer sen. wurde im Jahre 1427 als ältester Sohn des Goldschmiedes Anthon Dürer im Dorf Ajtós in der Nähe von Großwardein in Ungarn geboren. Ebenfalls zum Goldschmied ausgebildet, verließ er schon sehr früh seine Heimat und zog nach Deutschland. In Nürnberg tauchte sein Name zum ersten Mal am 8.3.1444 auf. Hier fand er beim Goldschmied Hieronymus Holper als Geselle Arbeit und heiratete 1467 dessen Tochter. Während Albrecht Dürer sen. zu diesem Zeitpunkt schon 40 Jahre alt war, betrug das Alter seiner jungen Frau Barbara (Abb. 107) gerade 16 oder 17 Jahre. Barbara brachte ihrem Mann in 25 Jahren Ehe 18 Kinder auf die Welt. Der große Maler Albrecht Dürer (Abb. 108) war ihr drittes Kind und wurde am 21.5.1471 geboren.

Barbara Holper, um 1485
Abb. 107: Barbara Holper, um 1485
Albrecht Dürer jun., 1498
Abb. 108: Albrecht Dürer jun., 1498
Michael Wolgemut, um 1516
Abb. 109: Michael Wolgemut, um 1516

Albrecht Dürer sen. wurde als geduldig, sanftmütig, gegen jedermann friedsam, wortkarg, menschenscheu und gottesfürchtig beschrieben. Sein Sohn Albrecht trat 1485 in seine Werkstatt ein und erlernte die Anfänge des Goldschmiedehandwerkes. Als sein talentierter Sprößling sich jedoch schon bald eine Malerlehre wünschte, gab er ihn von 1486-1489 in die Lehre des Malers Michael Wolgemut (Abb. 109).

1494 bestimmte er Agnes Frey († 1539) (Abb. 110), die Tochter des sehr reichen "Mechanicus" Hans Frey und dessen Frau Anna Rummel, zur Gemahlin seines schon berühmt gewordenen Sohnes. Eine Wahl, die Albrecht Dürer jun. als gehorsamer Sohn akzeptierte. Die Ehe blieb kinderlos.

Am 20.9.1502 (oder wenige Tage zuvor) starb Albrecht Dürer sen. Von seinen 18 Kindern lebten zu diesem Zeitpunkt nur noch der 31-jährige Albrecht jun., der 18-jährige Andres (Abb. 111), der zum Goldschmied ausgebildet worden war, und der 12-jährige Hans (Abb. 112), der ebenfalls Maler werden wollte. Seine Frau zog 1504 mit ihrem jüngsten Sohn Hans zu ihrem berühmten Sohn Albrecht und ihrer Schwiegertochter Agnes, wo sie bis zu ihrem Tode am 16. oder 17.5.1514 leben sollte.

Agnes Frey
Abb. 110: Agnes Frey, die Gattin des berühmten Malers Albrecht Dürer jun., 1521
Andres Dürer, um 1514
Abb. 111: Andres Dürer, um 1514
Hans Dürer, um 1502
Abb. 112: Hans Dürer, um 1502

als E-Book
Buch Cover: Frauen in der Renaissance

Frauen in der Renaissance – 30 Einzelschicksale

ab Dezember 2014 nur noch als E-Book in überarbeiteter Version bei amazon.de erhältlich, mit 346 Bildern (davon 268 in Farbe), € 21,85