kleio Logo

Die Habsburger — Anna von Österreich, Herzogin von Bayern

Anna von Österreich, Herzogin von Bayern
Anna von Österreich, Herzogin von Bayern

Geboren:
7.7.1528

Gestorben:
15. oder 17.10.1590

Vater:

Kaiser Ferdinand I. (1503-1564)


Mutter:

Anna von Ungarn und Böhmen (1503-1547)


Gatte/in:

Albrecht V. (1528-1579), Herzog von Bayern; Heirat am 4.7.1546; zuvor war Anna mit dem älteren Bruder ihres Gatten, Theodo (1526-1534), und seit dem 18.9.1544 mit Karl (1522-1545), dem jüngsten Sohn des französischen Königs Franz I., bis zu dessen Tod am 9.9.1545 verlobt gewesen


Kinder:
  1. ihr Sohn Karl, geboren am 7.9.1547, gestorben am 7.12.1547
  2. ihr Sohn Wilhelm (V.) der Fromme, Herzog von Bayern, geboren am 29.9.1548, gestorben am 7.2.1626, seit 1568 verheiratet mit Renata oder Renée (1544-1602), Tochter von Franz I. († 1545), Herzog von Lothringen, und Christina von Dänemark († 1590) – 10 Kinder
  3. ihr Sohn Ferdinand, geboren am 20.1.1550, gestorben am 30.1.1608 (an einem Schlaganfall); seit dem 26.9.1588 mit Maria Pettenbeck (1574-1619), einer Tochter des Landrichters Georg Pettenbeck, verheiratet (morganatische Ehe ) – sie hatten folgende 16 Kinder, die den Titel "Grafen und Gräfinnen von Wartenberg" erhielten, aber keinen Anspruch auf die Erbfolge im Hause der Wittelsbacher besaßen: 1. Maria Maximiliana, geboren am 1.10.1589, gestorben im Jahr 1638, sie wurde mit 15 oder 16 Jahren im Jahr 1605 einem Kloster übergeben und verbrachte dort als Franziskanerin ihr Leben; 2. Maria Magdalena, geboren am 7.11.1590, gestorben am 18.11.1620, sie wurde mit 14 oder 15 Jahren im Jahr 1605 zusammen mit ihrer älteren Schwester Maria Maximiliana einem Kloster übergeben, in der sie zur Franziskanerin geweiht wurde, am 13.6.1617 trat sie jedoch dem strengeren Orden der Klarissinnen zu St. Jakob am Anger bei, wo sie bis zu ihrem Lebensende verblieb; 3. Maria, der Liebling ihrer Mutter, geboren am 12.1.1592, gestorben im Jahr 1598; 4. Franz Wilhelm, geboren am 1.3.1593, gestorben im Jahr 1661, Propst von Altötting im Jahr 1605, Dompropst von Regensburg und Bischof von Osnabrück im Jahr 1625, schließlich Coadjutor von Regensburg und Bischof von Regensburg und im Jahr 1660 Kardinal; 5. Maria Anna, geboren am 19.4.1594, gestorben im Jahr 1629, mit sieben Jahren dem Kloster Kühbach übergeben, wo sie als Nonne bis zu ihrem Tode lebte; 6. Sebastian, geboren im Jahr 1595, gestorben im Jahr 1596; 7. Ernst oder Ernest, geboren im Jahr 1596, gestorben im Jahr 1597; 8. Ferdinand, geboren im Jahr 1597, gestorben im Jahr 1598; 9. Elisabeth oder Maria Elisabeth, geboren im Jahr 1599, gestorben im Jahr 1600; 10. Maria oder Maria Renata, geboren im Jahr 1600, gestorben im Jahr 1643, im Jahr 1608 wurde sie von ihrer Patentante Maria, der Erzherzogin von Innerösterreich, nach Graz mitgenommen und im dortigen Klarissinnenkloster erzogen, in dem sie im Jahr 1614 die Profess ablegte, im Jahr 1633 stieg sie dort zur Äbtissin auf; 11. Albrecht, geboren im 1601, gestorben im Jahr 1602; 12. Maximilian, geboren am 5.6.1602, gestorben am 30.9.1679, Jesuit, "Das stille und gutwillige Naturell, welches Max schon im frühesten Knabenalter kundgab, entwickelte seine fromme Mutter zu tiefer Religiosität ... Er führte schon als Student ein zurückgezogenes, ascetisches Leben und vergaß an keinem Tage sich zu geißeln." (in: Wilhelm Schreiber, Geschichte des bayerischen Herzogs Wilhelm V...., S. 123); 13. Ernst Benno, geboren am 13.2.1604, gestorben im Jahr 1666, führte mit seiner zweiten Gattin, der Gräfin Maria Elisabeth von Salm und Neuburg, die männliche Linie der Grafen von Wartenberg fort; 14. Maria Katharina, geboren im Jahr 1605, gestorben im Jahr 1606, 15. Ferdinand Lorenz, geboren am 9.8.1606, gestorben im Jahr 1666, kaiserlicher Kämmerer, Vicedom von Burghausen, Kavallerieobrist und Hofratspräsident; 16. Maria Klara Therese, geboren im März oder April 1608 und gestorben im Jahr 1635, von ihrer Mutter im Jahr 1617 zu ihrer Cousine Konstanze (1588-1631), der Königin von Polen, geschickt, die sie zu ihrer Hofdame ernannte; die männliche Linie der Grafen von Wartenberg endete im Jahr 1736 mit dem Tod des 18-jährigen Max Emanuel, dem einzigen Enkel von Maria Pettenbecks 13. Kind, ihrem Sohn Ernst Benno, der sich bei Schießübungen mit Kirschkernen eine sehr schwere Verletzung am Auge zugezogen hatte, an deren Folgen er starb; Lesetipp: Wilhelm Schreiber: Geschichte des bayerischen Herzogs Wilhelm V. des Frommen nach Quellen und Urkunden dargestellt - Ein Beitrag zur vaterländischen Geschichte, München 1860
  4. ihre Tochter Maria, geboren am 21.3.1551, gestorben am 29.4.1608, seit 1571 mit ihrem Onkel Karl II., Erzherzog von Innerösterreich (1540-1590), verheiratet
  5. ihre Tochter Maria Maximiliana, geboren am 4.7.1552, gestorben am 11.7.1614; sie blieb unverheiratet und lebte überwiegend am Münchner Hofe
  6. ihr Sohn Friedrich, geboren am 26.7.1553, gestorben am 18.4.1554
  7. ihr Sohn Ernst, geboren am 17.12.1554, gestorben am 17.2.1612; Kurfürst und Erzbischof von Köln und Inhaber zahlreicher weiterer kirchlicher Würden

Weitere Abbildungen:
Anna von Österreich mit ihrem Gatten Anna von Österreich Anna von Österreich Anna von Österreich mit ihrer Familie