kleio Logo

Weblog

16/10/2009

Neues Werk von Leonardo da Vinci entdeckt!

Am 13. Oktober 2009 berichteten die Zeitungen von einem weiteren neu entdeckten Werk von Leonardo da Vinci. Vergessen wir einmal die unsinnige Bemerkung über den Fingerabdruck, denn wir haben keinen 100% sicheren Fingerabdruck von Leonardo da Vinci. Aber dieses Werk stammt mit Sicherheit von Leonardo da Vinci. Denn er hat es mit einem seiner spezifischen Symbole "signiert", das auch im seinem Emblem für die Akademie von Mailand zu finden ist, die von ihm im Jahr 1485 oder 1486 gegründet wurde. Es handelt sich bei der Dargestellten jedoch nicht um Bianca Sforza, die man, wenn man die Geschichte der Sforza kennen würde, auch nie als Kandidatin vorgeschlagen hätte. Dieses Porträtgemälde weist keine Symbole und auch nicht die Farben der Sforza auf. Die hier gewählten Farben und das Haarnetz ermöglichen allerdings auch in diesem Fall eine Identifizierung der Abgebildeten. Es handelt bei der Dame um die außergewöhnlich hübsche Angela Borgia Lanzol, die eine Cousine und die Hofdame von Lucrezia Borgia in Ferrara war und die für sehr viel Aufregung an diesem Hof sorgte. Bei dem Auftraggeber könnte es sich um den Kardinal Ippolito d'Este handeln, der in diese Dame sehr verliebt war. Der Kardinal stand Leonardo da Vinci zudem sehr nah. Er half dem großen Maler z.B. im Jahr 1507 in dessen Erbschaftsstreit gegen seine Halbbrüder. Das Werk ist im Jahr 1507 angefertigt worden.

Angela Borgia Lanzol
Angela Borgia Lanzol
Muster auf dem Schulterstück des Kleides
Muster auf dem Schulterstück des Kleides
Das Emblem der "Academia Leonardi" in Mailand
Das Emblem der "Academia Leonardi" in Mailand

Siehe auch den Artikel von Ulli Tückmantel auf RP-Online

Weiteres über Angela Borgia Lanzol und die Warschau Sforziada auf dem englischen Weblog.

Buch und e-Book
Buch Cover: Lucrezia Borgia

Lucrezia Borgia – Das Leben einer Papsttochter in der Renaissance

als Buch bei amazon.de

als E-BOOK bei amazon.de mit Stammtafeln und 78 Bildern, davon 37 in Farbe, Eigenproduktion 2014, €  9,02