kleio Logo

Frohe Weihnachten / Merry Christmas

Eine wunderschöne Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2018 wünscht Ihnen, meine lieben Leser und Leserinnen, Ihre Maike Vogt-Lüerssen von Downunder.

Möge das nächste Jahr für Sie mit Gesundheit, Freude, Spaß, Liebe und netten Überraschungen gefüllt sein! Ganz besonders möchte ich mich bei denjenigen bedanken, die meine Bücher und E-Books gekauft haben und mir damit ermöglichen, meiner großen Leidenschaft, der Geschichte, weiterhin nachgehen zu können.

Weblog

13/02/2012

Die "teuflisch-böse" Menstruation

Hier eine kurze Beschreibung, wie um die Zeit der Geburt von Jesus Christus die Menschen des alten jüdischen Glaubens über die "unheiligen" Körperflüssigkeiten, besonders die Menstruation, dachten. Ihre Ansicht wurde von den Christen übernommen und galt zumindest bis zum Ende des späten Mittelalters hinein:

"Wenn ein Mann einen Samenerguss hat, dann soll er seinen ganzen Körper in Wasser waschen, und er soll unrein bleiben bis zum Abend. Sämtliche Kleidungsstücke oder Ledersachen, die mit Samen beschmutzt wurden, sollen in Wasser gewaschen werden, auch sie bleiben unrein bis zum Abend ...

Wenn eine Frau einen Ausfluss hat, und es sich bei diesem Ausfluss um Blut von ihrem Körper handelt, dann soll sie sieben Tage in ihrer Unreinheit bleiben; wer auch immer sie anrührt, soll unrein sein bis zum Abend. Alle Gegenstände, auf denen sie während ihrer Unreinheit liegt, sollen unrein sein; und alle Gegenstände, auf denen sie sitzt, sollen [ebenfalls] unrein sein. Jeder, der ihre Bettwäsche berührt, soll seine Kleidungsstücke waschen [und] ein Bad nehmen, und er soll unrein bleiben bis zum Abend; und jeder, der was auch immer für einen Gegenstand, auf dem sie gesessen hat, berührt, soll seine Kleidungsstücke waschen [und] ein Bad nehmen, und er soll unrein bleiben bis zum Abend. Sei es die Bettwäsche oder sei es der Gegenstand, auf dem sie gesessen hat, wenn diese berührt wurden, soll er unrein sein bis zum Abend. ...

Wenn ihr Ausfluss aufgehört hat, dann soll sie noch sieben Tage hinzuzählen, und danach soll sie [wieder] rein sein. Am achten Tag soll sie zwei Turteltauben oder Tauben nehmen und sie zu dem Priester am Eingang des Bundeszeltes bringen. Der Priester soll die eine als Sühneopfer und die andere als Brandopfer opfern; und der Priester soll ihretwegen - wegen ihres unreinen Ausflusses - eine Wiedergutmachung vor dem Herrn vornehmen". (in: Hughes, Sarah Shaver, and Brady Hughes: Women in World History, Volume 1: Reading from Prehistory to 1500, New York and London 1995, S. 71-72)

als Buch
Buch Cover: Der Alltag im Mittelalter

Der Alltag im Mittelalter 352 Seiten, mit 156 Bildern, ISBN 3-8334-4354-5, 2., überarbeitete Auflage 2006, € 23,90

bei amazon.de