kleio Logo

Damals, im 16. Jahrhundert ...

Monströse Geburten

Das angebliche Monster aus Florenz
Das angebliche Monster, geboren in Florenz im Jahr 1506 (Kopie der Vorlage aus Marino Sanudos Notizen bzw. Tagebüchern (I diarii, Vol. 6), was deutlich zeigt, dass man auch zeitgenössischen historischen Quellen nie voll vertrauen darf!

Nicht nur wichtige politische Ereignisse oder Klatsch und Tratsch über die höchsten Familien Italiens, sondern auch monströse Missgeburten wurden von Marino Sanudo (1466-1536) in seinen Notizen festgehalten, so folgender Eintrag vom 9. August 1506: "... dass in Florenz eine Frau aus der Unterschicht vor kurzem ein Monster geboren hat. Es ist ein schauderhaftes Geschöpf, wie im gezeichneten Bild unten zu sehen ist. ... Er [Ser Alvise Contarini, der Potestà und Capitanio von Rimini] sagt, dass es lebte - [sogar mehrere] Tage und dann auf den Befehl der [florentinischen] Signoria hin ihm Essen vorenthalten wurde und es [daraufhin] starb. Die Mutter nahm das tote Monster, um es einbalsamieren zu lassen, so dass sie es der Welt zeigen konnte, und sie ging nach Rom." (in: Venice – Cítà Excelentissima – Selections from the Renaissance Diaries of Marin Sanudo. Edited by Patricia H. Labalme and Laura Sanguineti White. Translated by Linda L. Carroll. Baltimore 2008, S. 415-416).


als Buch und als E-book

Zeitreise 1 – Besuch einer spätmittelalterlichen Stadt
als Buch, Independently published, 264 Seiten, 93 sw Bilder, € 12,54, ISBN 978-1-5497-8302-9
und als E-Book